Zurück zur Homepage
Direktverkauf in Wädenswil
Neuigkeiten und Presseberichte
Anlässe von KapWeine
KapWeine Südafrika Lifestyle Club
Büro Schweiz und E-Mail
Jobs bei Kapweine
  Stichwort:
  
  
Rezepte aus der südafrikanischen Küche
  1. Allgemein
  2. Wine & Dines
  3. Menüvorschläge
  4. Amarula: Cocktails & Rezepte
  5. Produkte
  6. Rezepte
  7. F & B Karten/Südafrika Promotionen
  8. Kochbücher, Literatur Südafrika

Allgemein

Die Küche Südafrikas ist so bunt gemischt wie die Bevölkerung dieses Landes. Klassische westliche Zubereitungsarten und asiatische Einflüsse vereinten sich im Laufe der letzten Jahrhunderte wie in keinem anderen Land. Holländische Seefahrer und Handelsleute gründeten Mitte des 17. Jahrhunderts am Kap der Guten Hoffnung eine Verpflegungsstation für die "Dutch East India Companie". Sie brachten holländische Spezialitäten und Bräuche mit, die bis heute erhalten geblieben sind. Über den Fernosthandel kamen aber auch Delikatessen und Gewürze aus Asien ans Kap und fanden Eingang in die Küche. Mit der Ansiedlung von Sklaven aus Malaysia kam neue Kulinarik ans Kap: die raffinierte würzige Küche. In vielen Küchen kochten bald Malaien und Malaiinnen, die eher einfachen, geschmacksarmen holländischen Küchen neue Reize verliehen. Der malaiische Einfluss auf die südafrikanische Küche ist unübersehbar, ja der Begriff der "kap-malaiischen Küche" ist fest eingebürgert. Französische Hugenotten brachten Ende des 17. Jahrhunderts ihre feine französische Küche ins Land. Die nächsten Jahrhunderte waren geprägt durch die Besiedlung des Kap-Hinterlandes. Mit den Briten kam das Roastbeef ans Kap welches noch bis zum heutigen Tag als klassischer Sonntagsbraten serviert wird. Unter britischer Herrschaft wurden indische Arbeiter und ihre Familien zur Arbeit auf den riesigen Zuckerrohrfeldern in Natal angesiedelt. Ihre Küche ist noch heute ein wichtiger Bestandteil. Andere Einwanderer speziell deutsche und portugiesische - brachten wiederum ihre Gerichte und Kochmethoden mit.

Die Südafrikanische Küche hat viele Gesichter, sie ist genau wie die Bevölkerung des Landes ein Schmelztiegel der verschiedenen Einflüsse und Rassen. In dem Land indem zuerst Khoi Khoin und San (Buschmänner) wohnten, später schwarze Stämme und noch später Einwanderer aus Europa, Buren und Briten zuwanderten, vermischten sich deren Geschmäcker und Küche. Was wir unter Südafrikanischer Küche verstehen, besteht hauptsächlich aus den Einflüssen der Burischen (Holländischen) , Indischen, Malaiischen und Englischen Küche). Die Einflüsse der Schwarzafrikanischen Küche sind sehr gering, aber langsam im kommen. Das Besondere der Südafrikanischen Küche sind ihre besonders geschmackvollen Speisen, die große Auswahl an verschiedensten Geschmacksrichtungen und ihre Bekömmlichkeit.

Currys aus der indischen Küche, Braaivleis und Biltong aus der burischen Küche, Sosaties und Bobotie aus der malaiischen Küche, Scones und Pie´s aus der englischen Küche und natürlich Mealie Pap, der Maisbrei der schwarzen Bevölkerung.
Südafrikaner essen neben Lamm, Rind auch sehr gerne Geflügel, Huhn oder Truthahn. Oder auch für Europäer ausgefallene Tiere wie Krokodil, Antilopen, Büffel und natürlich auch Straussenfleisch. Besonders Strauss sollte man auf jeden Fall in Südafrika probieren. Hier ist das dunkelrote und fettarme Fleisch besonders geschmackvoll. Fleisch ist in Südafrika wegen der Freilandhaltung der Tiere besonders geschmackvoll. Die Steaks, wie auch alle Portionen sind riesig, der Hunger sollte recht groß sein. Fisch und Meeresfrüchte spielen in Südafrika eine besondere Rolle, gerade an den Küstengebieten ist die Auswahl riesig, und auch recht günstig. Obst und Gemüse ist da es von viel Sonne verwöhnt wird und reif gepflückt wird ein Gaumenschmauss.
Hier merkt man Papaya ist nicht gleich Papaya.

Braii

Die Lieblingsbeschäftigung der Südafrikaner, egal welcher Hautfarbe ist das Grillen unter freiem Himmel, das in Südafrika Braai (sprich: Brei) genannt wird und auf die Buren zurückgeht. Besonders Boerewors (schneckenförmige Würste), riesige Steaks, Koteletts vom Lamm oder Schwein, Spieße und Fische werden zusammen mit einer Unmenge Bier verzehrt. Injedem Haus in Südafrika findet man einen Grill, meistens sogar einen gemauerten im Garten. Braai ist so beliebt in Südafrika, das man sogar in Städten auf Bürgersteigen, in Parks oder öffentliche Anlagen überall auf grillende Menschen trifft.

Fisch & Meeresfrüchte

Besonders an der Küste, von Kapstadt bis Durban werden gerne Fische und Meeresfrüchte gegessen. Die Auswahl die hier gefangen wird und frisch auf den Teller kommt ist riesig. Sie reicht von Snoek, Yellowtail, Austern, Muscheln, Kingklip, Kabeljau bis hin zu Crayfish, einer Hummerart die eines der beliebtesten Delikatessen in Südafrika ist. Besonders oft findet man "Line Fish" auf den Speisekarten der Restaurants. Es ist aber keine eigene Fischart, sondern heißt so viel wie "Fang des Tages".
Fisch wird gerne mit einer "Garlic Souce" (Knoblauchsauce) oder einer "Lemon Butter" (Zitronenbutter) zubereitet. Als Beilage gibt es meistens Gemüse, Kartoffeln oder Chips. Fisch ist in Südafrika erheblich preiswerter als in Europa und so gut wie immer auch frisch. Besonders Austern und Crayfish sollte man hier probieren, die in Europa fast unerschwinglich sind.

Exotische Früchte

Zu jeder Jahreszeit reifen in Südafrika die verschiedesten Früchte wie Mangos, Ananas, Weintrauben, Orangen, Äpfel, Papayas und Aprikosen. Obst ist recht günstig zu erhalten und von außerordentlich guter Qualtät. Durch die afrikanische Sonne wird das Obst von der Sonne verwöhnt, was man sich im Geschmack positiv auswirkt. Ein frischer Obstsalat oder frisch gepreßter Saft, ein Genuß.

Die Küche der Buren

Die niederländische Küche der Buren hat sich den gegebenheiten des Landes angepaßt. Gewürze aus der indischen und malaiischen Küche werden zum verfeinern der burischen Gerichte verwendet. Fleisch wird gerne getrocknet und stark gewürzt (Biltong). Diese Zubereitung stammt noch aus der Zeit der Voortrekker, als trocknen noch die einzige Konservierungsart war. Doch die Vorliebe für Biltong ist geblieben, Südafrikaner essen Biltong als Snack zwischen den Mahlzeiten. Biltong kann man in Südafrika in jedem Supermarkt in portionsgerechten Tüten kaufen. Das Fleisch für Biltong wird meistens von Kudu, Gemsbock oder Springbock genommen und seltener auch von Strauss, Rind oder von Elefanten und ist vom Geschack her recht gewöhnungsbedürftig. Als typische burische Tradition kann man das "Braai" nennen, ein Grillfest in freiem Himmel, wo groß Mengen von Boerewors und jede Menge Bier konsumiert werden. Sehr beliebt ist auch "Potjiekos", ein Eintopfgericht, das in einem gußeisernen Kochtopf über offenem Feuer langsam köchelnd zubereitet wird. Besonders Lamm und Schaffleisch wird gerne gegessen, mit Kürbis und Süßkartoffeln als Beilage. Als Nachtisch ist Koeksisters als typisch burische Spezialität zu nennen.

Die Englische Küche

Die britischen Siedler brachten Yorkshire-Pudding, Roastbeef und Scones mit ans Kap. Lamm ist eine Spezialität und wird gerne mit einer Pfefferminzsouce zubereitet. Wobei die britische Küche nicht so eine bedeutende Rolle spielt wie die burische, indische oder malaiische Küche.

Die Indische Küche

Die besten Currys in Südafrika bekommt man in Durban, wo auch die meisten indisch abstammenden Menschen wohnen. Currys mit Reis oder Roti, einem Fladenbrot, ein himmlischer Genuss. Besonders die exotischen Gewürze die aus Indien, Indonesien oder anderen Teilen Asiens mit den Sklaven nach Südafrika gebracht worden sind, geben den Gerichten ihren besonderen Geschmack.

Die malaaische Küche

Die malaiische Küche spielt eine bedeutsame Rolle in Südafrika. Mit den Sklaven aus Malaysia kamen die europäischen Einwanderer mit deren Gerichte in Berührung. Viele der malaiischen Frauen arbeiteten bei den Buren als Köchinnen. Von nun an wurden viele burischen Gerichte mit dem Einfluß und den Gewürzen der malaiischen Küche zubereitet. Welchen Einfluß dies auf die südafrikanische Küche hatte ist noch heute bemerkbar. Der Begriff "Kap-malaiische Küche" ist in Südafrika allgegenwärtig. Ihre Gewürze, die süß-sauren Saucen, die sauer eingelegten Gemüse und Fische. Die Bekanntesten Gerichte der malaiischen Küche sind marinierte Fleischspiese (Sosaties), schmackhafte Eintopfgerichte (Bredie), Fleisch-Auflauf mit Curry (Bobotie) und natürlich der gelbe Reis mit Rosinen (Geelrys). Sehr beliebt ist auch das Waterblommetjie-Bredie, ein Eintopf mit einer Wasserlilie die in Südafrika wächst. Leider ist diese Lilie in Europa nicht erhältlich. Die besten malaiischen Restaurants soll es in Kapstadt im Stadtteil Bo-Kaap geben.

Schwarzafrikanische Küche

Das Grundnahrungsmittel der schwarzen und damit auch der ärmsten Bevölkerungsschicht ist ein steifer weißer Maisbrei, der "Mealie Pap" genannt wird. Dazu wird gerne eine scharfe Sauce aus Tomaten, Zwiebeln und Chilies gegessen. Wobei die Zubereitung wie auch die Konsistenz von der jeweiligen Gegend abhängt. Oft werden auch Kartoffelscheiben beigefügt um den Brei schmackhafter zu machen. Und hin und wieder wenn es die finanzielle Lage erlaubt auch Fleischstücke. (Huhn, Schwein, Schaf oder Rind) Sehr gerne werden auch Getreidegerichte gegessen. Eine Spezialität ist Mopani, Raupen die getrocknet und dann fritiert oder gekocht werden. Ein Gericht das manchem Touristen Mut beim Verkosten abverlangt.

Wine & Dines

Nr. 1

Aperitif: Laibach Chenin Blanc

Menu
Krevettenburger
Foccaccia mit Olivenöl Morgenster Olive
Lammcurryspiesse
Graham Beck Brut Sparkling Wine
***
Mille feuille con Rauchlachstatar und pochiertem Lachs mit Basilikum
Veenwouden Merlot
***
St. Petersfisch auf Kürbisragout mit Zimt und Rotweinbutter
Veenwouden Classic
***
Freilandpoularde mit Rosmarin gebraten auf Steinpilzrissotto
Thornhill Shiraz
***
Amarula Cremtörtchen mit Passionsfruchtsorbet und Amarulaschaum

Nr. 2

Aperitif : Chenin Blanc

Mousse von Blauschimmelkäse mit frischen Feigen
Sauvignon Blanc
***
Frische Grüne Spargeln an einer pikanten Mayonnaise
Chardonnay
***
Grillierte Riesencrevetten mit Piri Piri
auf Zimt-Kürbis
Gelbreis
Merlot
***
Gebratene Medaillons vom Springbock
mit Pfeffer-Ananas
Maispuffer
Karotten mit Knoblauch
Junge Bohnen
Verschiedene Pinotages
***
Ammarullamousse mit apstachelbeeren
Sweet Wine

Nr. 3

Aperitiv: Laibach Sauvignon Blanc

Biltong - Carpaccio auf Spargelsalat
Laibach Chardonnay
***
Kartoffel - Kressesuppe mit Muscheln
Laibach Merlot
***
Red Snapperfilet auf Gemüsecurry
Laibach Cabernet Sauvignon
***
Straussen- und Kudumédaillon
Kap der guten Hoffnung
Karottenpolenta
Gemüse
Laibach Cab. Sauv . & Merlot Dog Leg
Laibach Pinotage
Laibach Laibach " Friedrich"
***
Orangen - Erdbeertiramisu mit Amarula
Laibach Sweet Wine

Nr. 4

Kap-Malaiischer Hühnchen-Ananassalat
***
Kürbis-Apfelsuppe
***
Garnelen-Curry mit gelben Gewürzreis und Rosinen
***
Springbockrücken mit Aprikosenfüllung auf Sherrysauce mit Gemüsegratin und "Mealie" Pap
***
Hochzeit von "Milktart" und Amarulaparfait

Nr. 5

Avocado "Cape of good hope"
***
Red Snapper Chef`s Style
***
Ostrich with peach Chutney
***
Springbok "Wild Vision"
***
Amarula-parfait

Menüvorschläge

Aperitif

Mundgerechten Köstlichkeiten:

  • Biltong auf div. Arten serviert (das klassische Trockenfleisch aus Südafrika)
  • Crevettenburger
  • Lamm Curryspiess
  • Fritierte Bohnenbällchen
  • Foccacia mit Olivenöl aus Südafrika
  • Cape Kebabs
  • Bacon Rolls mit Melone oder anderen Früchten
  • Tunaspread
  • Baracuda-Terrine (eine Fischterrine)
  • Peppadews (südafrikanische Frucht) gefüllt mit Avocado und Frischkäse auf einem Pumpernickelrondell
  • Brinjal Dip (Auberginenmousse) mit Straussenheu (geschnitten wie Streichhölzer)
  • Cape Malay Crayfish (Langustenschwanz) geschnitten; mit Gemüse-Sambal
  • Samosas gefüllt mit Gemüse und malayischen Gewürzen

Beverages:

  • Lauwarme Zulu Apfel-Curry-Kürbis Suppe im Champagnerflûte (direkt zum Trinken)
  • zu trinken gibt es einen analkoholischen Welcome-Cocktail oder ein Glas südafrikanischer Schaumwein , Mineralwasser , Weisswein Chenin Blanc, Savannah Apple Cider oder ein südafrikanisches Bier

Vorspeisen

  • Kleines Springbock-Filet mit Rosmarin an Zulu Sauce
  • Mohoro (Blattspinat)
  • Maelie Pap with Train Smash (mit rezenter Tomatenzwiebelsauce)
  • Sosaties (kap-malaiisch; Straussenfleischspiess mit Dörraprikosen)
  • Cape Town Seafood Curry mit Bananen und Breadfruit (oder Mango) und Reis
  • Mbatata (gebackene Süsskartoffeln mit Ananas) - vegetarisch
  • Grilled Cape Kingklip (Kabeljau) on Pappadew (new Frucht - Fam Kiwi in SA) Fruitsauce and Vegetables on a skewer and Mealie Pat
  • Mousse von Blauschimmelkäse mit frischen Feigen
  • Cottage Pie - Hackfleischgratin mit Kartoffel überdeckt (stock)
  • Kalt servierte weisse Tomatencremesuppe
  • Carpaccio vom Straußenfilet mit Mayoran, pikantem Senf und Olivenöl
  • Hausgemachte Ravioli gefüllt mit Seerosenblüten
  • Millfeuille mit ger. Lachs, Lachsmousse , getr. Tomaten, Basilikumpesto
  • Mit Pilzen gefüllter Kaninchenrücken, Thymianpolente und Spargel
  • St. Pierrefilet auf Kürbisragout, Rotwein Buttersauce
  • Gemüsecurry mit Kap Langoustinen
  • Apfel-Kürbisschaumsuppe
  • Gefüllter Langustenschwanz mit Gewürzen der Kapmalaien - auf zwei Saucen angerichtet und begleitet von einem Gemüsesambal
  • Blattsalate mit Croûtons an Senfvinaigrette Tomatensalat mit fritierten Kräutern und Zwiebeln
  • Salat aus pikant gewürzter Pouletbrust, Rucola, Kartoffeln, Gurke und grünen Bohnen
  • Tatar aus rohem und geräuchtem Lachs mit Sternanisvinaigrette und marinierten Gurken
  • Gebratene Auberginen, Tomaten und Büffelmozzarella an Basilikum-Haselnusspesto
  • Rohmarinierter Kabeljau serviert mit kalter Gazpachosauce
  • Gegen den Durst werden kühlende Getränke angeboten: Weine vom Kap guten Hoffnung- KapWeine der, Rooibos-Tee (lauwarm), Mineralwasser und Savannah Dry Cider

Hauptgänge

Ein südafrikanisches Sprichwort besagt, dass wenn die Schüsseln leer sind, hat der Mund Feierabend.

  • Rindsfilet an Pinotagesauce mit Mark serviert mit gratinierten Ofenkartoffeln und frittiertem Lauch
  • Spiess aus Lammfilet und Dörrfrüchten serviert mit Couscous
  • Gebratene Freilandpouletbrust an süß-saurer Aprikosensauce serviert mit Basmatireis
  • Braises Guinea Fowl - Perlhuhnbrust mit gelben Gewürzreis und Gemüseragout mit Curry "Malay Style) mit Mrs. Balls Chutney Sauce hot
  • Gebratene Medaillons vom Springbock mit Pfeffer-Ananas Maispuffer Karottenmit Knoblauch Junge Bohnen
  • Roulade vom Straussenfilet mit Senfkörner und roten Zwiebeln, Kartoffelpurée und Gemüse
  • Filet vom Springbock, Rotweinjus, Bohnen und Okraschoten
  • Straußenfilet mit Rosmarin gebraten, Steinpilzrissotto
  • Straußenfiletmedaillon und Perlhuhnbrust mit Trockenfrüchten und Chutney sauce, Gelber Reis + Rosinen
  • Tranchiertes Springbockrückenfies und Impalamedaillon mit einer Wildschweinmousse, Macadamianuss, Waldpilzen, auf Cap Portweinsauce, Gemüse, Kartoffel-Polenteküchlein
  • Gebratene Freilandpouletbrust an süss-saurer Aprikosensauce serviert mit Basmatireis In Lammnetz gerollte Leber serviert mit weisser Polenta
  • Rindsfilet an Pinotagesauce mit Mark serviert mit gratinierten Ofenkartoffeln und fritiertem Lauch
  • Traditioneller Pot-au-feu mit Muscheln, Kalmar, Crevetten und Fisch in würziger Tomatensauce
  • Spiess aus Lammfilet und Dörrfrüchten serviert mit Couscous
  • Lasagne aus Reisteigblättern und Sommergemüse
  • Hausgemachte Ravioli gefüllt mit Seerosenblüten

Dessert

  • Amarulamousse mit Kapstachelbeeren
  • Amarulaparfait
  • Amarulaquiche
  • Variation von Amarulaparfait- und Musse und Passionsfrucht Amarula-Törtchen
  • Gebackene Apfelschnitze auf Zimtbiskuit mit Amarula-Parfaitglace
  • Amarulla Soufflé
  • Käsevariation
  • Kapstadt `s ultimative Schokoladentorte
  • Kühle Melonenkugeln mit hausgemachtem Pfefferminzsorbet
  • Sommerbeeren in Hanepootgelée (Süsswein)
  • Milchkuchen mit einem Hauch Vanille serviert mit Aprikosenkompott
  • Kühles Soufflé aus Amarulalikör mit Nusscaramel
  • Alter Cheddar und Stilton mit grünem Wassermelonenconfit
  • Moz ib laban (Bananen und Joghurt Dessert)
  • Kap Brandy Pudding (das Dessert der Kapregion)
  • Koeksisters (in Sirup getauchte, gedrehte Teigzöpfe)
  • Scones mit Strawberry Jam und Cream

Amarula: Cocktails & Rezepte

Cocktails- und Dessertkreationen unter: amarula.de

Produkte

Einige dieser Produkte bieten wir im KapWeine-Sortiment an. Zudem finden sie weiter Produkte unter Bezugsquellen (Word 74kb)

Rezepte

Typische Südafrikanische Spezialitäten

Die Küche Südafrika's ist so bunt gemischt wie die Bevölkerung dieses Landes. Klassische, westliche Zubereitungsarten und asiatische Einflüsse vereinten sich im Laufe der letzten Jahrhunderte wie in keinem anderen Land. Mitte des 17. Jahrhunderts fanden sich über den Fernosthandel asiatische Delikatessen und Gewürze den Weg ans Kap der Guten Hoffnung Malayische Sklaven brachten ihre raffiniert würzige Küche mit, französische Hugenotten hatten ihre "cuisine" im Gepäck, die Engländer natürlich ihr Roastbeef, indische Arbeiter trugen ihren Anteil an die vielfältige Kulinarik bei ebenso wie die unzähligen Einwanderer anderer Länder. Und natürlich gibt es auch die Küche der afrikanischen Stämme. Eine typisch Südafrikanische Küche existiert darum nicht. Doch Sie ist so reichhaltig wie kaum eine andere.

Chili bites

(Kalt oder Warm als Apéro servieren)

120 g Mehl
250 g geriebener Käse
110 g Butter
1 Ei
1 gehackte Zwiebel
50 g Speck (fein geschnitten)
1-2 Chilischoten (oder Chilipulver)
250 g Blätterteig
Salz & Pfeffer

Käse und Butter schaumig schlagen, Mehl und Gewürze mischen und dazugeben, dann Zwiebel, Chili und den Speck beifügen. Ruhen lassen.

Den Blätterteig ausrollen und die Masse ca. 5 mm dick daraufstreichend. In gewünschte Formen schneiden. Im vorgeheizten Ofen bei 200ºC ca. 15 Minuten aufbacken, auskühlen lassen.

Dazu Empfehlen wir:
Pinotage oder Chardonnay

Lamb Curry

1Kg Lammvoressen (darf etwas Fett haben)
2 Zwiebeln grob gehackt
3 Knoblauchzehen fein gehackt
½ Apfel fein geschnitten
1 Banane
Rindsbouillon
Currymischung
Soja Sauce
Schwarzer Pfeffer
Aromat oder Salz
1 Esslöffel Morgenster Olivenöl
+ Distelöl zum Anbraten
¼ Lt. Rotwein in Kasserole aufgewärmt

Fleich in portionen im Distelöl anbraten und in den vorgewärmten Wein geben. Wenn alles Fleisch angebraten, Zwiebel und Knoblauch dünsten und zusammen mit Apfel-Banane in die Kasserole mit dem Fleisch geben.

Curry mit Olivenöl Morgenster anziehen mit Bouillon ablöschen und in Kasserole geben. Abschmecken und ziehen lassen bis Fleisch gar ist. Kurz vor Schluss fein gehackte Pepperoni und Erbsli zufügen. Mit Petersilie und Schnittlauch garnieren.

Beilagen: Reis oder Salzkartoffeln, Chutney Gehackte Tomate, Bananenscheiben Kokossnuss gerieben.

Dazu empfehlen wir:
Einen kräftigen Roten wie z.B. Shiraz, Pinotage, Merlot, Cabernet Sauvignon

PEL

1 EL Zucker
2 gehackte Knoblauchzehen
2 EL Currypulver
1 EL Essig
1 EL Oel
Salz
Pfeffer
Ingwer
Spiesse
Pouletbrüstli in Würfel geschnitten (als Apéro 50 gr, als Hauptmahlzeit 100 gr pro Person)
2 grosse Zwiebel in Stücke
1 rote / gelbe / grüne Peperoni
einige getrocknete Aprikosen aufgeweicht

Alle Zutaten für die Marinade kurz aufkochen, die Pouletstückchen darin wenden und zirka 2 Stunden ruhenlassen. Abwechselnd Poulet, Zwiebeln, Peperoni und Aprikosen auf Holz-Spiesse stecken und auf dem "Braai" (Grill) oder im Backofen grillieren.
Bobotie

Traditionelle Kap-malaisches Gericht und oft als Südafrikanische Nationalgericht genannt.

1 Scheibe Halbweissbrot
2 dl Milch
1 kg Hackfleisch (Lamm oder Rind)
2 grosse Zwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen , fein gehackt
100 gr Rosinen
100 gr Mandelscheiben
120 gr Aprikosenkonfitüre
100 gr Chutney (am liebsten "Mrs Balls Hot")
ein wenig Zitronensaft
Frische Petersilie
4 TL Malay Curry
3 Eier

Brot in 1 dl Milch kurz einweichen, dann Milch ausdrücken. Milch aufbewahren. Zwiebeln und Knoblauch in Oel kurz dünsten, Brot und Hackfleisch dazugeben und gut anbraten. Curry dazu mischen und ungefähr 15 Minuten braten. Konfitüre, Rosinen Mandeln, Chutney, Petersilie und Zitronensaft dazugeben und weitere 5 Minuten weiter kochen lassen und dann in eine Gratinform geben.Eier und Milch gut zusammen mischen und über den Bobotie geben. Mit Lorbeerblättern und Mandelscheiben dekorieren. Im Ofen bei 180°C ca. 20 Minuten überbacken

Dazu empfehlen wir:

Kapzicht Estate Weine
Sehr fruchtig, mit einem typischem Pflaumen-charakter. Relativ leichte und fruchtige Weine, die fast zu allem Essen passen.
Boerewors

Boerewors gilt als eine der traditionellsten Speisen der Südafrikaner und wird bei jedem Braai serviert.

Der Beste Boerewors in de Schweiz erhalten sie von : Siehe Bezugsquellen

Sie finden hier auch Biltong, Straussfilets und zeitweise Springbok.

Für Ihren nächsten Grillparty, samt Boerewors empfehlen wir folgende Weine

Graham Beck Sparkling kühl serviert ein Renner bei allen.

Oder einen Merlot, Cabernet Sauvignon oder Shiraz. welche sich alle vorzüglich zu Gegrilltem eignen.
Ein Dessert darf nicht fehlen

Melktart

ist eines der beliebtesten

1 Blätterteig (rund)
7.5 dl Milch
2 Stk. Zimtstengel
50 gr Mehl
½ Tasse Milch (Expressotasse)
1 prise Salz
125 gr Butter
Vanilla Aroma
Mandelaroma
6 Eier
100 gr Zucker

Die 7.5 dl Milch mit den Zimtstengel zum Kochen bringen, Butter hinzufügen. Abkühlen lassen. Separat in eine Schüssel 50 gr Mehl, ½ Tasse kalte Milch und eine Prise Salz zusammen mischen. Eigelb mit Zucker schäumig rühren (etwas Zucker beiseite stellen für Eiweissmasse). Eiweiss und Zucker steifschlagen.

Beides unter die Mehlmasse ziehen. Das ganze füllt man in ein Wähenblech (ca. 26 cm) welches mit einem Blätterteig belegt ist. Das ganze bäckt man bei 200° 10 Minuten, dann reduziert man die Wärme auf 180°, lässt den Kuchen etwa 10-20 Minuten im Ofen fertig backen. Für ca. 15 Minuten im Ofen abkühlen lassen (Backofentüre etwas öffnen).

Dazu Dessertweine aus unserem Sortiment

Hier sind einige Bezeichnungen zusammengefaßt, die immer wieder in der südafrikanischen Küche und ihren Rezepten verwendet werden:

Atjar
Fruchtig scharfe Sauce mit ganzen Fruchtstücken, Knoblauch und viel Chili. Kommt aus der malaiischen und indischen Küche und wird zu Fleischgerichten gereicht.

Biltong
Traditionelles an der Luft getrocknetes Fleisch der Buren, mit ganzen Koriandersamen und ist stark gewürzt. Wird aus Rind, Strauß und Antilopen-Arten hergestellt.

Blatjang
Fruchtig scharfe Sauce indischen Ursprunges mit Fruchtstücken, Knoblauch und viel Chili. Kommt aus der malaiischen und indischen Küche und wird zu Fleischgerichten gereicht.

Bobotie
Typisch südafrikanisches Gericht aus der malaiischen Küche. Hackfleischauflauf mit Lammfleisch.

Boerewors (Afrikaans: Bratwurst)
Traditionelle zu einer Schnecke gerollte Bratwurst der Buren. Darf bei keinem Braai in Südafrika fehlen.

Braai (Afrikaans: Grill)
Grillen ist die Lieblingsbeschäftigung der Südafrikaner.

Braaivleis
Name für Grillfleisch.

Bredies
Eintöpfe mit Gemüse und mit meist Lammfleisch aus der kapholländischen Küche, of mit malaiischen Gewürzen.

Breyani
Indischer Name für Gericht mit Fisch, Fleisch und Geflügel sowie Reis, Linsen und Gewürzen.

Cape Gooseberries
Kleine gelbe Stachelbeeren die nach Tomaten und Erdbeeren schmecken.

Chutney
Scharfe, süßsaure Sauce die zu Fisch- und Fleischgerichten gereicht wird.

Crayfish
Langustenart die vor Südafrikas Küsten gefangen wird. Egal ob gegrillt, gebraten oder gekocht, Crayfish ist eine der Delikatessen in Südafrika.

Garam Masala
Lieblingsgewürz der Kapstädter. Masala ist eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen. Meistens mit Fenchelsamen, Kümmel, Koriander und Kardamom.

Fenugreek (Bockshornklee)
Besitzt einen bittersüßen Geschmack, wenn er geröstet wird. Kann zur Verbesserung von Gemüsegerichtet verwendet werden und ist ein wichtiger Bestandteil von indischen pikanten in Essig eingelegten Beilagen.

Kingklip
Gehört der Farmilie der Dorsche an. Südafrikanische Bezeichnung für Lengfisch. Hat festes, herzhaftes Fleisch und ist sehr beliebt. Schmeckt hervorragend in Butter oder als Fischcurry.

Koeksister
Fritierte Teigzöpfe die in Öl gebacken werden. Einer der beliebteste süßen Speisen in Südafrika.

Kurkuma
Die Gelbwurzel ist ein wichtiges Gewürz in der südafrikanischen Küche. Sie färbt wie Safran die Speisen gelb, ist aber bei weitem nicht so teuer. Unverzichtbar für Currys usw.

Masala
Eine Mischung aus aromatischen Gewürzen für indische Gerichte. (siehe Garam Masala)

Mielie Pap
Ist ein Maisbrei, wird oft mit einer Sauce gegessen. Traditionell schwarzafrikanische Küche.

Melktart (Afrikaans: Milchtorte)
Gefüllter Blätterteigkuchen. Ist ein Klassiker in Südafrika.

Peri-Peri
Auch als Piri-Piri bekannt. Rote getrocknete Pfefferschoten (Chili) die gemahlen in Olivenöl eingemacht werden, und so Monate gelagert werden können. Wird als Souce für Langusten, Hähnchen oder anderen gegrillten Speisen verwendet. Achtung, ist sehr scharf!

Perlemon
Südafrikanischer Name einer großen Seeschnecke, die auch als Abalone bekannt ist. Sie hat eine Größe von 12 bis 18 Zentimeter und ernährt sich hauptsächlich von Seetang.

Pickles
Konservierungsart, die von Seeleuten verwendet wurde um Gemüse haltbar zu machen. Fleisch und Gemüse eingelegt in Essig bleibt über mehrere Wochen haltbar.

Pie
Pies kommen aus der englischen Küche. Ein Eintopfgericht wird in eine vertiefte, feuerfeste Form gegeben, mit Teig abgedeckt und im Ofen fertig gegart.

Potjiekos (Afrikaans: (sprich: boykies) Dreibeiniger Topf)
Gerichte, oft Eintöpfe die über offenem Feuer in einem dreibeinigen, eisernen Topf gegart werden. Typisch burische Küche.

Rooibos (Afrikaans: Rotbusch)
Eine Teebuschart die nur in Südafrika, im Gebiet der Cedarberge (Westkap) gedeiht. Ist sehr schmackhaft und obendrein noch sehr gesund, da der Tee kein Koffein enthält.

Sambals
Zerkleinertes Obst oder Gemüse das zerkleinert mit Essig und scharfen Gewürzen als Beilage zu vielen Kap-malaiischen Gerichten gereicht wird.

Snoek
Eine Barracuda-Art, gehört zu den beliebtesten Fischen in Südafrika.

Waterblommetjies
Eine Seerosenart, deren Blühte wie Gemüse zubereitet wird, wie zB. Eintopf, Suppen, usw.

Yellowtail
Ein Fisch mit gelber Flosse der für Braai verwendet wird.

F & B Karten

South African Fusion

Aus dieser wunderbaren vielfältigen Küche haben wir kleine Auswahl zusammengestellt die in der Kombination mit den passenden Wein euch unsere Southafrica Fusion näher bringen soll.

Cocktail & Drinks

Acunamatata
Vodka, Blue Curacao, Lime, Pineapple & OJ

South Africa Sunset
Withe Rum, Dark Rum, Grenadine, Lime, Pineapple & OJ

Springbokkie Shot
Amarula, Minzliqueur

Rooibos Home Made Iced Tea
Fruchtig, süsser, hausgemachter südafrikanischer Eistee (ohne Alkohol)

South African Wines

Sparkling

Graham Beck Brut, Roberton
Trockener eleganter Schaumwein Methode Champenoise, mit fruchtigem Bukett

Weiss

Havana Hills Sauvignon Blanc, Tygerberg, Durbanville
Würzig, fruchtig mit einem Hauch einer Meeresbrise wie am Kap der guten Hoffnung

Laibach Chardonnay, Stellenbosch
Ausgeglichener Geschmack von tropischen Früchten, Citrus & Ingwer, 6 Mt franz Barriques

Boland Kelder Chenin Blanc, Paarl
Tropische Früchte, erfrischend und süffig

Rot

Havana Hills Cabernet/Merlot, Tygerberg, Durbanville
Blaubeeren- Schwarzkirschen Nuancen, wenig Tannin, schöne Fruchtabgang

Laibach Pinotage, Stellenbosch
Typisch reifes Aroma, herrlicher Kirschengeschmack, reife Pflaumen,17 Mt Barrique

Kaapzicht Estate, Stellenbosch
Fruchtige Assemblage Cabernet Sauvignon & Shiraz, reife Zwetschgen

Steytler Vision Kaapzicht Estate, Stellenbosch
12. Mt. in franz. Barriques, Rarität. Eine Assemblage aus: Cabernet Sauv. 50%, Pinotage 37.5%, Merlot 12.5% - ein Gedicht! Flagship dieses Weingutes.

Süsswein

Laibach Naturel Sweet, 375 ml
Ein Süsswein aus Chenin Blanc Trauben gekeltert, fruchtig, süffig. 8% Alk. Rassig, jugendlich, der einem feinen Mosel-Riesling ähnelt

Beer Castle Lager Beer 5%
Südafrikanisches Lagerbier
Cider Savanna Cider 6%
üdafrikanischer Premium Apfel Cider
Liquor Amarula Creme Liquor 17%
Marula Frucht, herrlich erfrischend und süss, try the african taste
Starters & Salads

Chicken Coconut Soup
Geflügelcreme mit Kokos

Mixed Green Salad
Gemischter Blattsalat an südafrikanischer Kräuterdressing

Brinijal Dip
Auberginen-Mousse & Fladenbrot auf Bananenblatt Malay

Meatballs
Würzige Rindfleischbällchen mit pikanter Chili Dip

Chicken Peri Peri Salad
Marinierte Pouletbrust auf knackigem Salat mit Avocados & Nuss-Apricot-Dressing

Vegge Main

Veggetarian Red Samosas
Hausgemachte Frühlingsrollen mit Cap Gemüse auf rotem Curry & Jasmine Reis

Malay Vegetable Skewer
Gemüsespiess an Malay Spice Marinade mit Mille Pap & Kräuterdip

Grill & Ofen Main

Nelspruit Ostrich Tortelli
Hausgemachte Tortelli gefüllt mit Stauss & Gemüse an leichter Salbeibutter

Hout Bay Prawn Breyani
Reisgericht mit gebratenen Crevetten und südafrikanischen Gewürzen

Lemon Herb Kingklipp
Gebratenes Lengfischfilet an Zitronen.Kräuterbutter mit Butternut-Kürbis & Reis

Bredie Tomato Chicken
Pouletbrust in Masala mit Tomaten, Peperoni, Kartoffeln & Roti Fladenbrot

BBQ Spit Braai
Malay-Fleischspiess mit Lamm, Kudu & Strauss auf BBQ-Tomatenragout & Mille Pap

Rooibos Kudu Steak
Antilopensteak vom Grill an Rooibos Jus mit Gemüse & Mile Pap

Sweet & Dreams

Rooibos Jazz Tiramisu
Tiramisu mit Roibostee , Amarula & Mascarpone

Butternut Pumpking Pancake
Hausgemachte Kürbispfannkuchen mit Aprikoseneis

Kape Town Fruit Plate
Frische aufgeschnittene Exotenfrüchte



Südafrikanische Kockbücher, Literatur

siehe Bücher >>

 


 Übersetzen nach:
 
      über uns  |   lageplan  |   downloads  |   agb