Zurück zur Homepage
Direktverkauf in Wädenswil
Neuigkeiten und Presseberichte
Anlässe von KapWeine
KapWeine Südafrika Lifestyle Club
Büro Schweiz und E-Mail
Jobs bei Kapweine
  Stichwort:
  
  
  
Senden Sie mir regelmässig den KapWeine-Newsletter (E-Mail) mit Infos, News und Angeboten zu Südafrika und seinen Weinen. SA-Weinen:
  

Der KapWeine Südafrika Lifestyle Club

Nach Umfragen bei unserer Kundschaft und den vielen Südafrika-Fans rufen wir den Südafrika Lifestyle Club ins Leben. Mit dem Klub möchten wir unseren Stammkunden über Südafrika, die Weine und all die Facetten dieses wunderschönen Landes auf dem Laufenden halten. Nicht zuletzt möchten wir den Club Members unsere Weine zu Spezialkonditionen feilbieten.

Eine Mitgliedschaft lohnt sich nur schon wegen dem 15% Stammrabatt.

Hier geht es zu weiteren tollen Südafrika Restaurants in der Schweiz


Mama Africa – Das grosse Südafrika Restaurant in Zürich

  

Mama Africa & Mama Chicken in Zürich.

Tauchen Sie ein in die Welt der „Flavours of South Africa“ und geniessen Sie das „good feeling“ in den Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurants Koch’s in Zürich West, Heinrichstrasse 239, 8005 Zürich.

Südafrika – Glühende Sonne, Wüste, Steppe, Busch, Raubtiere, singende und tanzende Menschen, grosse Armut in den Townships, stattliche Winelands. Ein Land mit grossen Gegensätzen, mit Traditionen und Gemeinschaftssinn. Südafrika – ein Land der Kontraste, Unbekannten, mit einer ereignisreichen Geschichte und … die neue aufsteigende Tourismus-Destination. Mit Mama Africa haben wir ein «Stück» Südafrika, einen Teil der Gegensätze nach Zürich geholt. Lassen Sie sich verzaubern und nehmen Sie ein Stück Lebensfreude mit in den Alltag.

Ihr Event im Mama Africa

Für Events von 10 bis 180 Personen ist das Mama Africa der ideale Ort. In stimmungsvoller, authentischer Atmosphäre geniessen Sie unsere südafrikanischen Köstlichkeiten. Ob Business-Lunch, Geschäftsessen oder Apéro an der Bar und in der Lounge – wir verwöhnen Sie und Ihre Gäste nach Ihren Wünschen und verhelfen Ihrem Anlass zum Erfolg. Besonders geeignet ist unsere erhöhte Wineloft, in welcher bis zu 14 Personen Platz finden. Im Weiteren können wir für Sie auf Wunsch Weindegustationen organisieren.

Auf Wunsch teilen wir Ihnen gerne unsere Referenzen für Bankettanlässe mit.

Südafrikas Küche

Eine Küche mit vielen Gesichtern. Sie ist genau wie die Bevölkerung des Landes ein Schmelztiegel der verschiedenen Einflüsse und Rassen. Was wir unter südafrikanischer Küche verstehen, besteht hauptsächlich aus den Einflüssen der Buren (Holländer), Inder, Malaien und Engländer. Das Besondere der südafrikanischen Küche sind ihre besonders geschmackvollen und farbenprächtigen Speisen, die grosse Auswahl an verschiedensten Geschmacksrichtungen

Lassen Sie sich zu afrikanischen Rhythmen kulinarisch von Mama Africa verwöhnen. Natürlich zusammen mit den tollen Weinen aus Südafrika von KapWeine.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Mama Africa Team

Öffnungszeiten:

Mo – Do: 11 bis 24 Uhr
Fr: 11 bis 2 Uhr
Sa: 16 bis 2 Uhr
So: 16 bis 23 Uhr

Mama Africa
Flavours of South Africa
Heinrichstrasse 239
8005 Zürich

Tel. +41 (0)44 271 48 00,
Fax +41 (0) 44 271 48 01
e-mail: zuerichwest@mamaafrica.ch

Ein weiterer Betrieb der
Outback Company AG | Industriestrasse 25 | 8604 Volketswil | Telefon 044 826 02 30

KapWeine ist der Weinpartner bei Mama Africa

Anlässe

Hier geht’s zu den aktuellen Events von Mama Africa und KapWeine

Mama Africa-News

Zur Zeit sind keine aktuellen News von Mama Africa vorhanden.


Und so schrieb die NZZ am Sonntag am 26. August 2007 über das Mama Africa und die KapWeine.

Supplément "Kap-Food"

Die Stadt Zürich ist reich an Gaststätten mit internationaler Küche. Als neues Thema kommt jetzt Südafrika dazu. Am 14. September wird an der Heinrichstrasse 239, im ehemaligen Restaurant «Koch's», das «Mama Africa» eröffnet. Das Lokal besteht aus drei Bereichen: Speise-Restaurant, Bar/Lounge sowie «Mama Chicken». Das Restaurant mit über 200 Plätzen bietet mit seiner afrikanisch-europäischen Fusionsküche Spezialitäten wie etwa Springbock oder Kudu an. Auf der Weinkarte stehen ausschliesslich Weine vom Kap der guten Hoffnung, davon rund zehn Gewächse im Offenausschank. Hinter dem Konzept steht der Gastronom Fredy Wiesner, der bereits Betriebe wie das australische «Outback Lodge» in Zürich und Winterthur, das asiatische «Nooch» in Zürich und «Joey's coffee & kitchen» in Zürich führt. (kep.)

Aus der Neuen Welt

Südafrika will mit edlen Tropfen im europäischen Stil für Furore sorgen. Wir haben wegweisende Beispiele gefunden

Das Weinland Südafrika zählt wie Kalifornien, Australien oder Chile zur sogenannten Neuen Welt. Ihr fehlt im Gegensatz zu den europäischen Anbaugebieten - zur Alten Welt - meist eine Tradition über Jahrhunderte. Zwar wurden am Kap der Guten Hoffnung bereits 1655 erste Rebstöcke angepflanzt. Aber so richtig ernst genommen wurde Südafrika erst Anfang 1990, als die Regierung die Apartheid-Politik aufgegeben hatte. Der ganz grosse Durchbruch ist dem Land aber noch nicht gelungen, weil eigentliche Lokomotiven fehlen.

Nun wollen südafrikanische Produzenten allerdings nicht einfach in den Topf der Neuen Welt geworfen werden. Deren Gewächse sind oft an ihrer üppigen, süssen Frucht und Opulenz zu erkennen - und von diesem Stil sind qualitätsbewusste Kap-Güter wenig angetan. Ihre Weine sollen «europäisch» schmecken. Kennzeichen sind demzufolge eine vielschichtige Aromatik, Eleganz, Finesse und etwas weniger hohe Alkoholwerte. «Mit solchen Weinen kann sich Südafrika im Markt besser positionieren als mit schweren Blockbustern», glaubt Andy Zimmermann, Geschäftsführer der auf südafrikanische Provenienzen spezialisierten Weinhandlung Kapweine.

In der Tat hat das Neue-Welt-Land einige Trümpfe in der Hand, um bekömmliche Weine zu produzieren. Das für den Weinbau ideale Klima ist geprägt durch die Nähe zum Atlantischen Ozean im Westen und zum Pazifischen Ozean im Osten. Im Sommer ist es am Tag oft sonnig, während kühle Nächte und Brisen für lange Reife-Perioden verantwortlich sind. Natürlich gibt es auch heissere Anbaugebiete, wo vor allem Alkohol-starke Dessertweine herkommen. Beim Ausbau ihrer Weine orientieren sich die Winzer an den europäischen Gepflogenheiten und setzen zumindest für die guten bis sehr guten Qualitäten kleine Eichenfässer aus Frankreich ein. Die günstigeren Barriques aus amerikanischem Holz, die sonst bevorzugt in der Neuen Welt eingesetzt werden, sind vielerorts verpönt.

Am Kap ist die Rebsorten-Vielfalt immens. An der Spitze steht der weisse, aus dem Loire-Tal stammende Chenin blanc mit einem Anteil von 18 Prozent an der Anbaufläche von 110 000 Hektaren. Die Sorte wird in Südafrika Steen genannt.

Auf Platz 2 der Rebsorten-Hitparade folgt der aus dem Bordelais bekannte Cabernet Sauvignon mit 11,7%. Zum Vergleich: Der einheimische Pinotage, eine Kreuzung aus Pinot noir und Cinsault, bringt es nur auf 6,7%. Für Zimmermann stellen die sogenannten Bordeaux-Cuvées, also die Verschnitte aus mehreren Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot und Malbec, die «Königsklasse» unter den südafrikanischen Weinen dar. Diese Gewächse liegen seit einiger Zeit im Trend, weil die meisten Weingüter damit auf den Markt drängen - nicht immer mit günstigen Preisen. Eine der Ausnahmen bildet Glen Carlou, das sich in Schweizer Besitz befindet. Der Premium-Wein Grand Classique ist zu einem vorteilhaften Preis zu haben. Der Betrieb zählt mit seiner Produktion von jährlich 250 000 Flaschen zu den kleinen Gütern. Überhaupt ist das Land am Kap mit wenigen Ausnahmen von Wein-Boutiquen geprägt und hebt sich auch damit von der Neuen Welt ab. Peter Keller

Von Chenin Blanc bis Cabernet Sauvignon

Wir haben nach südafrikanischen Weinen im europäischen Stil gesucht und charakteristische Beispiele gefunden:

 

Chardonnay Méthode ancienne 2002, Springfield:

mittelgewichtiger, eleganter Weisswein mit mineralischen Tönen und gut eingebundenem Holz, gleicht einem Burgunder. Der Familienbetrieb Springfield produziert Terroir-betonte Weine mit möglichst wenig Eingriffen in der Vinifikation. Preis: Fr. 38.80, erhältlich bei Kapweine, Wädenswil, www.kapweine.ch oder Tel. 043 888 21 21.

     
 

Grand Classique 2003, Glen Carlou:

klassischer Bordeaux-Verschnitt aus Cabernet Sauvignon und Merlot, vielschichtiges Bouquet, schwarze Früchte, Rauch, gute Struktur, reife Tannine, elegant. Das Gut gehört zur Schweizer Hess-Gruppe. Preis: Fr. 24.-, bei Kapweine.


Bilder

Grosses Interesse an über 200 Weinen aus Südafrika an den South African Days vom Mai 2009.

 
 
 
 

 
 


Lageplan

Mama Africa, Heinrichstr. 239, 8005 Zürich


 Übersetzen nach:
 
      über uns  |   lageplan  |   downloads  |   agb