Zurück zur Homepage
Direktverkauf in Wädenswil
Neuigkeiten und Presseberichte
Anlässe von KapWeine
KapWeine Südafrika Lifestyle Club
Büro Schweiz und E-Mail
Jobs bei Kapweine
  Stichwort:
  
  
Südafrika-Info
Südafrika allgemein >> Wikipedia Südafrika >>
Nelson Mandela >>
Links zu Südafrika >> Download Weinreport
(April 2010, 800kb)
Download Rebsortenbericht
(Juli 2005, 739kb)
Biodiversity >> Pinotage >> Bericht für Feinschmecker >>
(Februar 2006, 1.5MB)
Fussball-WM 2010 >> Golfen in Südafrika >> Schwulen und Lesben Info >>


Schwulen und Lesben Info

Inhalt

Schwulen und Lesben Informationen Kapstadt (SA)

Südafrika ist über die letzten Jahren zu einem beliebten Treffpunkt für die Gay-Szene geworden und hat sich zu einer der schönsten und beliebtesten Schwulen und Lesben Destination der Welt gemausert. Vor allem Kapstadt zeichnet sich durch Toleranz und freiheitlichen Life Style aus, denn immerhin ist die südafrikanische Verfassung die erste und einzige der Welt, die Homosexuellen ausdrücklich das Recht auf Gleichbehandlung zugesteht



In Kapstadt befindet sich daher ein Schwulen und Lesben Paradies erster Güteklasse. Nicht zuletzt bietet Kapstadt neben dem toleranten Zusammenleben von Religionen, Hautfarben und den diversen Geschlechtsgesinnungen neben einem wunderbaren Klima auch eine atemberaubende landschaftliche Kulisse mit tollem Lifestyle und gastronomischen Sternsstunden. Kapstadt kann es mit Leichtigkeit mit jeder anderen schönen Destination dieser Welt aufnehmen. Hier finden Sie mehr Info zu unseren Restaurant-Tipps, Reiseberichten bis hin
zum Vorschlag für einen Winelands-Trip
.

Zudem wird der Bereich Wellness bis hin zu Schönheitsoperationen im medizinisch topversorgten Cape Town voll abgedeckt. Informieren Sie sich bei den Menschen, die dieses Fleckchen Erde schon besucht haben und schauen Sie sich die diversen Info-Links auf diesem Page für Ihre umfassende Meinungsbildung an.

The paradise is waiting for you - in Cape Town! Come and join!

   

Sie finden unter den diversen Links Tipps für: Reisearrangements - Unterkünfte / Guesthouse tips - Party Infos - Reisetipps - Schwulen- und Lesbenorganisationen - Kontakte - etc.

Sicherlich haben Sie schon von der hohen Aidsrate in Südafrika gehört. Wir denken, dazu braucht es keine weiteren Erläuterung der Vorsichtsmassnahmen.

Gay Links Schweiz und Deutschland



 

Gay Links Südafrika (in Englisch)

Berichte über die Gay-Szene

Auf der sunny side, die sich im Waterkant Viertel (und dem benachbarten Green Point), dem ältesten Stadtteil zwischen Strand Street und der Table Bay zur wild side Cape Towns entwickelt hat - zumindest für uns Mädels und Jungs. Hier ist die Gay-Szene Südafrikas zu Hause, denn von den gut 300 000 Queers (Kapstadts Gesamtbevölkerung zählt 4 Mios) leben die meisten in dieser Gegend am Fuß des Signal Hill mit einem unglaublich adrenalinpuschenden Blick auf den Atlantischen Ozean, einen Teil des Hafens, V&A Waterfront, die Stadt und das Table Mountain Massiv. Seit 1996, seit in Sharpeville die erste freie Verfassung Südafrikas vom damaligen Präsidenten Nelson Mandela unterzeichnet wurde, ziehen aus ganz Afrika Schwule und Lesben hierher. Denn diese Verfassung garantiert als erste und bisher einzige der Welt Homosexuellen ausdrücklich unbedingte Gleichstellung, es gibt keine Razzien in einschlägigen Etablissements, dafür gleichgeschlechtliche Ehen, problemlose Adoptionen und keine Nachteile bei der Jobsuche oder in der Armee. Daß Homosexuelle zu Apartheidszeiten eher mit den Schwarzen und Coloureds, also mit den Underdogs gleichgestellt waren, ist kein Geheimnis. Daß jedoch der Aufbruch aus dieser Isolation für Gays und Lesben so viel schneller vonstatten ging, als für alle Farbigen - und auch als anderswo auf der Welt - ist das Verdienst der Capetonians, die an schräge Verhältnisse und schrille Szenen traditionell gewöhnt sind, denkt man nur an die Hafengebiete, wo in den einschlägigen Kneipen und Bordellen schon seit 1652, als der Holländer van Riebeeck hier eine Versorgungsstation für die Holländisch-Ostindische Gesellschaft einrichtete, der Bär tanzt.

Aus Zimbabwe zogen viele Queers hierher, um der Schwulenjagd Mugabes zu entgehen, aus Ostafrika und aus dem Westen des Kontinents und sie fanden die Gay-Szene Cape Towns eifrig bastelnd an dem bis dato ziemlich verwahrlosten Teil des alten Malaienviertels vor. Es hatte sich nämlich herumgesprochen, daß De Waterkant "zu verkaufen" ist und wer wollte nicht eines der schmalen, ineinanderverschachtelten Häuser erwerben. Kein Haus gleicht hier dem anderen, nicht einmal ähneln Vorderfront und Rückseite eines Gebäude sich. Und alle sind in den unterschiedlichsten Farben angestrichen, so daß De Waterkant das Flair der Rainbow - Nation wiederspiegelt. Auch den Frohsinn, denn auf den Dachterrassen wird gepartyt, manchmal jeden Abend, oft bis zum nächsten Morgen und wer´s sieht oder hört und vorbeikommen will, soll das tun. Denn die Schwulenszene Cape Towns ist nicht ein bißchen zickig. Das merkt man auch beim Besuch der Lokalitäten, die sich übrigens gleich zu Beginn der Neubesiedlung des Viertels etablierten. Roussel war mit The Waterkant Café, dem Top Restaurant im Areal der erste, dann kam Frank und eröffnete das Anatouli und The Manhattan Café ließ nicht lange warten auf sich warten, genauso wie die Blah-Bar, eine erstklassige Nachtbar mit ganz edlen Schwulen, Lesben und Transvestiten und The Bronx und Angels, sowie das Brenda´s Bash (nur für Lesben), die auch schon seit dieser Zeit etabliert sind, ebenso wie The Hot House, die piccobello Sauna in der Jarvis Street . Szene und Strich sind hochaktiv, aber nicht aufdringlich. Schrill und glitzernd und farbig, aber nicht tuntig - es sieht aus, als sei´s ein Riesenspaß in Cape Town schwul oder lesbisch zu sein, zumal kein nicht so warmer Mensch sich an das andersartige Treiben stört.

Zum Cruisen sind die Traumstrände, beispielsweise der Sandstrand von Camps Bay, Clifton, Llandudno, Graff´s Pool und der FKK-Strand Sandy Bay entlang des Atlantischen Ozeans, zwischen der Stadt und dem Cape Point, ein weites Feld.

Dabei ist die Mainroad von Seapoint Richtung Noordhoek mit Vorsicht zu befahren, denn hier ist neben dem gewöhnlichen Straßenstrich die Rauschgift- und Zuhälterszene ansässig, ein gefährliches und gar nicht zimperliches Pflaster. Apropos "fahren": die Strecke mündet hinter Hout Bay in den Chapman´s Peak Drive, jene Straße, die ihrem Ruf, die vielleicht schönste Küstenstraße der Welt zu sein nur allzu gerecht wird. Man fährt von einer spektakulären Aussicht zur nächsten und hinter jeder Kurve wird der Anblick des Kaps noch aufregender. Klingeln da nicht die Signale bei allen Motorradfahrern? Und in der Tat ist die Strecke von Motorbikern stark befahren. Die Mühle kann auch bequem auf den Trip in die Weinregionen nördlich von CT "geritten" werden, zur Paarl Wineroute, der von Stellenbosch, Franschhoek und Constantia oder du mietest dir ein Oldsmobil zum Hinfahren, schwingst dich dort angekommen auf einen Pferderücken und reitest von Kellerei zu Kellerei. Doch sollten Übernachtungen unbedingt eingeplant sein, denn die Weine Südafrikas gehören zu den besten der Welt, um mit einer weiteren Superlative zu schließen.

Also macht es nicht nur Spaß schwul in Kapstadt, in der "Mother City" zu sein, es macht auch sehr viel Spaß, schwul oder lesbisch und in Kapstadt zu sein und - es macht ebenso viel Spaß überhaupt in Kapstadt zu sein!

Informationen

Beste Reisezeit ist ganzjährig, denn selbst wenn es im südafrikanischen Winter zwischen April und Oktober auch tagsüber schon mal ein bißchen kühler ist als 20-25°Celsius, so sind diese Temperaturen uns Mitteleuropäern sicher angenehm.

Magazine

  • Gay SA
  • Outright
  • Exit
  • Gay Pages

Telefonnummern

  • Chat lines Tel. 0027 11 3 97 10 11
  • Gay&Lesbian&Bisexual Helpline Tel in Kapstadt 021 2 22 50

Bars

  • Blah Bar, 21a Somerset Road
  • Angels, Somerset Road
  • Detour, Somerset Road
  • Bronx, Ecke Somerset Road/Napier Street
  • Dominos, The Courtyard, 100 Mainroad
  • Evita se Perron, Darling Station Darling

Spezialkinos

  • Cinema Nouveau, V&A Waterfront und Cavendish Square

Spezialtheater mit Bar

  • Brunswick, 17 Bree Street, obere Etage

Restaurants

  • The Waterkant Café, De Waterkant
  • Anatouli, De Waterkant
  • Obz Café, Lower Main Road
  • The Restaurant, Somerset Road
  • Maria´s Greek Restaurant, Dunkley Square

Sauna

  • The Hot House Steam & Leisure, Jarvis Street, Tel. 021 418 38 88

Massagen

  • Discreet, M2M Studios, 13 Glynnville Terrace, Tel. 021 465 17 30/461 48 52
  • Knights, Atlantic Seaboard, Tel. 021 434 04 28
  • The Barracks, 20 Scott Street, Tel. 021 465 79 00
  • Stallions, Beach Road, Tel. 021 439 45 52

Informationen

Africa Outing, 5 Alcyone Road, Claremont, 7708, Cape Town, South Africa, Tel. 0027 21 6 71 40 28, Fax 6 83 73 77, Handy: 083 2 73 84 22, e-mail: afouting@iafrica.com


 Übersetzen nach:
 
      über uns  |   lageplan  |   downloads  |   agb